Update #5
vor einem Monat

Liebe Leute,
danke für die tolle Unterstützung bisher!
Die Aktion läuft ja jetzt schon über drei Monate und ich konnte meinen Plastik-Konsum schon sehr stark reduzieren. Ganz ohne ging es leider bisher noch nicht. Vor allem in meinem Urlaub in Südostasien, von dem ich gerade wieder zurück gekommen bin. Es war super schön und wir haben ganz viel Tolles gesehen und erlebt. In diesen drei Wochen habe ich aber gezwungenermaßen mehr Plastikmüll verursacht als in den letzten drei Monaten zusammen. Vom Müll im Flugzeug, über in Plastik verpacktes Essen, bis hin zu Plastikwasserflaschen, die kaum bis gar nicht recycelt werden.... Wir haben natürlich versucht so gut es geht darauf zu verzichten. Manchmal kommt man aber einfach nicht ohne aus. Da fällt es mir zurück in Deutschland schon wieder viel leichter.

Viele liebe Grüße!

Ältere Updates
Warum ich mich für Lebendige Meere einsetze
Es wird weltweit mehr und mehr Plastik produziert. Ein Material aus nichterneurbaren Rohstoffen, der sich nur sehr langsam abbaut und falsch entsorgt, Umwelt und Natur belastet. Wirfst du einen Blick in deine Küche, dein Badezimmer oder Wohnzimmer, wirst du unzählige, oft unnötige, Plastikverpackungen und -produkte finden. Mal ganz abgesehen von den überquellenden Plastik-Mülltonnen in jedem einzelnen Haushalt.

Mein Ziel ist es deshalb im neuen Jahr, meinen Plastikkonsum stark bis möglichst ganz zu reduzieren. Vor allem mit unverpacktem Bioobst und -gemüse, selbstgemachter Naturkosmetik und verpackungsfreien Lebensmitteln möchte ich diesem Problem entgegenwirken.

Mach mit und hilf mir mit einer kleinen Spende für lebendige Meere, dem Plastikdilemma ein Ende zu setzen.

Lebendige Meere

Ozeane nachhaltig schützen, sodass sie sich erholen und gesunden können.

Mehr lesen

Ozeane sind wahre Lebensspender: Mit 1,338 Millionen Kubikkilometern Wasser bedecken sie 70 Prozent der Erdoberfläche und bieten Nahrung, Energie und Rohstoffe zugleich. Doch Überfischung, falsche Fangpraktiken und die Vernichtung großer Lebensräume in Korallenriffen, Flachmeeren und an Küsten haben Bestände vieler Arten von Meerestieren auf den niedrigsten Stand seit Menschengedenken schrumpfen lassen. Deshalb trägt der WWF Deutschland mit fachlicher und politischer Beratung zur Einrichtung und zum Management von Meeresschutzgebieten dazu bei, dass 20 % der Ozeane – von der Küste bis zur Hohen See – effektiv geschützt sind. Er sorgt dafür, dass die Fischbestände der europäischen Meere nachhaltig bewirtschaftet werden und die weltweite Überfischung durch die Eindämmung schädlicher Subventionen gestoppt sowie die Schließung von Marktzugängen für die illegale Fischerei (IUU) erreicht wird. Schließlich setzt sich der WWF Deutschland dafür ein, den Plastikeintrag ins Meer durch internationale Abkommen, Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und konkreten Maßnahmen vor Ort, vor allem in Asien, signifikant zu reduzieren.


Spenden erhalten 12

EUR 100
Michael Gach
vor einem Monat
EUR 30
Patricia Buss
vor einem Monat
EUR 5
Patricia Buss
vor 3 Monaten
EUR 10
Anonymer Spender
vor 3 Monaten